Sprachen: Deutsch | Englisch | Spanisch | 

Vorstellung einiger aktiver Vereinsmitglieder

Maribel Añez unsere Projektleiterin in Bolivien

Maribel Añez - Projektleiterin in Bolivien

Maribel Añez lebt in Santa Cruz de la Sierra, aber häufig macht sie Reisen in entlegene Gegenden im Tiefland (Oriente) Boliviens im Zusammenhang mit ihrer bisher zehnjährigen Zusammenarbeit mit unserem Verein: SIMBIOSIS - Mensch u.Natur e.V.
Die Konfrontation mit der sinnlosen und unkontrollierten Zerstörung der Wälder in ihrem Land ist ihre Motivation für den Natur- und Artenschutz zu arbeiten.

 

Klaus BraunertKlaus Braunert - Gründungsmitglied

Klaus Braunert arbeitet seit zwölf Jahren im Natur- und Artenschutz für Bolivien und anderswo. In unserer Zeit gibt es für ihn kein wichtigeres Thema.

 

Franz Josef KerkhoffFranz Josef Kerkhoff - Vereinsvorstand

Franz Josef Kerkhoff ist seit zehn Jahren einmal im Jahr nach Bolivien gefahren und kümmert sich dort um unsere Projekte. Er ist im Vereinsvorstand und engagiertes Mitglied unserer Gruppe.

 

Robin SchöckRobin Schöck

Robin Schöck, geschäftsführender Inhaber der Fa. ANSASOL Solar-Photovoltaikanlagen mit Sitz in Malaga in Spanien, ist seit Anfang an dabei und hat seit 1998 maßgeblich ermöglicht, daß wir auch durch schwierige Zeiten hindurch unsere Ziele weiter verfolgen konnten. Was wir bisher geschafft haben, wäre, bei allem dankenswerten Einsatz durch unsere anderen Förderer und Mitglieder, ohne seine Großzügigkeit nicht erreichbar gewesen. Sein Vertrauen ohne Bedingungen war immer ein großer Ansporn, das Mögliche zu versuchen, etwas Bleibendes zu schaffen.

 

Simone SchöckSimone Schöck

Simone Schöck ist über ihren Bruder Robin Schöck zu uns gekommen. Sie hat mit großzügiger Unterstützung den Fortbestand unserer Arbeit bis heute ermöglicht. Ihre Gründe dafür sind das Vertrauen in die Glaubwürdigkeit unseres Engagements und daß sie helfen möchte, die Reste der Urwälder zu erhalten, weil es sich dabei um Welt- und Evolutionsgeschichte handelt, deren einzigartige Artenvielfalt als Erbe der Menschheit unbedingt geschützt werden muß. Das soll einerseits in unserem Falle für die in Bolivien lebenden Menschen geschehen, aber auch für das ökologische Gleichgewicht auf unserem Planeten insgesamt. Der großen Mehrzahl der Menschen in Mittel- und Südamerika gegenüber empfindet sie sich als privilegiert und möchte etwas von den sich dem daraus ergebenden materiellen Vorteil dorthin zurückgeben, dieses auch deshalb, weil man dort mit geringeren Mitteln viel mehr erreichen kann als bei uns. Sie freut sich dabei über den ungebrochenen Einsatz derjenigen von uns, die vor Ort arbeiten und daß die von ihr gegebenen Mittel den Urwald- und Artenschutz voranbringen.

 

Paul TorrencePaul Torrence

Paul Torrence (emeritierter Professor) war von 1969 -1999 bei U.S. National Institutes of Health and dann Professor und im Präsidium der Northern Arizona University (1999 -2007). Seine Forschungen umfassten medizinische Chemie und die Erforschung von Medikamenten gegen HIV, Pocken  und Krebs. Er hat über zweihundert wissenschaftliche Artikel veröffentlicht und vier Bücher herausgegeben. Dr. Torrence vergleicht unsere Kultur auf ihrem Marsch der Auslöschung der Vielfalt des Lebens auf der Erde im 21. Jahrhundert mit Francisco Pizarro, der mit seiner Bösartigkeit und ungezügelten Gier nach Gold die damals existierenden Zivilisationen in Südamerika zerstört hat. Er teilt unser Entsetzen über das, was geschieht und ist Berater und Unterstützer unserer Bemühungen geworden, um uns zu helfen, weiterer Zerstörung entgegenzutreten und sie, soweit möglich, zu verhindern.

 

Dr. med. Christoph GutDr. med. Christoph Gut

Dr. med. Christoph Gut, Zürich, unterstützt seit 1998 unsere Bemühungen, in Bolivien Natur und Artenvielfalt zu erhalten, in erheblichem Umfang. Er war mit uns dort, u.a. auch in Piso Firme und kennt die auftretenden Probleme aus eigener Anschauung. Als engagierter Naturfreund sieht er keine Alternative zu einem persönlichen Einsatz.



 Nach oben